WISA
 
   

 

HISTORISCHE ERKUNDUNG
Historische-, Orientierende- und Detailuntersuchungen

Insbesondere bei größeren Liegenschaften mit wechselvoller Geschichte kann eine historische Erkundung sinnvoll sein.
Primäres Ziel ist dabei

  • das Gebiet der möglichen Kontamination gegenüber der unbelasteten Umgebung abzugrenzen
  • mit der Nutzungsgeschichte die möglichen Schadstoffe festzustellen und zu lokalisieren
  • sonstige standortrelevante Daten (Geologie, Hydrogeologie) zu erfassen

Dadurch können Bohrungen zur Probenahme gezielt durchgeführt und die Schadstoffpalette eingegrenzt werden. Als mögliche Informationsquellen stehen je nach Art des zu untersuchenden Geländes und des Informationsbedarfs verschiedene Informationsquellen zur Verfügung:

  • Akten von diversen Ämtern, aus Archiven, Bibliotheken...
  • Betriebsakten und -pläne, Firmenchroniken
  • Befragung von Zeitzeugen
  • Auswertung von aktuellen und historischen Karten und Luftbildern

Welche Informationsträger herangezogen werden, hängt von Ihrer Zugänglichkeit und vom Kostenaufwand, der Art der Verdachtsfläche, vom Informationsstand und der aktuellen Fragestellung ab.
Die historische Erkundung besteht im wesentlichen aus folgenden Teilschritten:

  • Gründliche Quellenrecherche zur Beschaffung aller wichtigen Informationen
  • Auswertung des Materials
  • Zusammenfassung in einem Gutachten, Bewertung der Ergebnisse, Empfehlungen

Auf der Basis erster Erfassungsdaten ist eine Erstbewertung von Verdachtsflächen möglich.

Von einer Nutzung aller möglichen Informationsquellen möchten wir zugunsten einer schrittweisen Vorgehensweise abraten. Um zu wissen, von welcher Informationsquelle welche Art von Information erwartet werden kann, sind ausreichende Erfahrungen notwendig. Unsere Mitarbeiter verfügen über ein langjähriges Know-How bei der Durchführung historischer Erkundungen, insbesondere der Auswertung von Karten und Luftbildern.


 
© 2008 WISA Sanierungsgesellschaft mbH